FAQs

Sehr effizient. AquraCare Produkte sorgen dafür, dass die Zellwände oxidieren. Dadurch dring Flüssigkeit in die Zellen ein und durch den steigenden Überdruck werden die Viren, Bakterien oder Keime “gesprengt”.

Da es sich beim SARS-CoV-2 (COVID-19-Virus) lediglich um eine weitere Virusart handelt und die Wirkweise bei allen Viren die gleiche ist, wirken die AquraCare Produkte selbstverständlich auch effizient gegen COVID-19 Viren auf der Haut, auf Oberflächen und in der Luft.

Wie bei jedem Biozid Produkt gilt es bei einem Kontakt mit den Augen, Schleimhäuten oder beim Verschlucken sofort mit viel klarem Wasser nachzuspülen und einen Arzt zu konsultieren. Der große Vorteil der AquraCare Produkte ist jedoch, dass diese nicht reizend sind und somit auch beim Kontakt mit den Augen, Schleimhäuten oder dem Verschlucken keine gesundheitlichen Schäden verursachen.

Alle Antworten zu Fragen rund um das Grundprinzip, die Herstellung und die Einsatzgebiete haben wir ausführlich im Bereich “Funktionsweise” aufgeführt und erklärt.

Selbstverständlich, dazu haben wir mit AquraFog auch das passende Produkt und die entsprechenden Vernebelungsgeräte. Wichtig bei der Vernebelung ist, dass das Gerät ein Kaltnebelgerät und kein thermisches Vernebelungsgerät ist. Das Erhitzen von hypochloriger Säure denaturiert das Molekül und kann Chlorgas erzeugen.

Ja. Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten am Markt hat die Aquinocare es jedoch geschafft das Produktionsverfahren so zu perfektionieren, dass wir eine Haltbarkeit von 720 Tagen gewährleisten können, ohne relevanten Leistungsverlust.

Grundsätzlich gilt, dass die Produkte keiner direkten Sonneneinstrahlung oder Hitze ( <70°C) ausgesetzt werden sollten. Das Problem der Sonneneinstrahlung haben wir Ihnen aber schon abgenommen, indem wir die Verpackungen so optimiert haben, dass dieses Thema weitestgehend gelöst ist.

Eine typischer Indikator für die Wirksamkeit der Produkte ist der milde Chlorgeruch. Wenn Sie diesen riechen, wissen Sie, dass unsere AquraCare Produkte ihre Arbeit getan haben

Selbstverständlich haben alle unsere Produkte die notwendigen Prüfzertifikate, ohne die ein in Verkehr bringen unmöglich ist. Im Gegensatz zu vielen Wettbewerberprodukten gehen wir sogar einen Qualitätsschritt weiter und haben auch eine ECHA-Listung. Diese ECHA-Listung wird ab 01.07.2021 verpflichtend sein.

Weil wir zur Produktion keinerlei tierische Stoffe verwenden, sondern lediglich Salz aus Bad Ischl und Wasser aus Oberösterreich. Mehr regionale Qualität geht nicht.

Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass unsere Produkte auch im professionellen Einsatz die maximale Leistungsfähigkeit bieten. Wir haben zwar kein Bio-Siegel, werden aber in produzierenden Bio-Betrieben als zugelassenes Desinfektionsmittel verwendet.

Das aktive Molekül ist hypochlorige Säure (HOCl). Hypochlorige Säure ist ein starkes Oxidationsmittel und tötet Bakterien 100-mal wirksamer ab als Chlorbleiche oder Natriumhypochlorit (NaOCl). Hypochlorige Säure ist sicher und natürlich. Sie findet sich in unserem Blut als eines der stärksten biologischen Oxidationsmittel, das von unseren weißen Blutkörperchen gegen eindringende Krankheitserreger erzeugt wird.

Hypochlorige Säure (HOCI) ist ein neutral geladenes Molekül. Bakterien haben negativ geladene Zellwände. Genau wie Magnete stoßen sich Moleküle mit gleicher Ladung ab. Zum Beispiel wird das negativ geladene Molekül von Bleichmittel (OCI-} durch bakterielle Zellwände abgestoßen. Dies ist bei HOCI, das neutral geladen ist, nicht der Fall. HOCI dringt leicht in bakterielle Zellwände ein. HOCI oxidiert entweder die Zellwände, tötet die Bakterien ab oder dringt durch die Zellwände ein und zerstört die lebenswichtigen Komponenten in den Bakterien.

Im Gegensatz zu vielen anderen Sanitärchemikalien hat Hypochlorsäure keine anhaltende antimikrobielle Wirkung. Mit anderen Worten, sobald es auf einer Oberfläche landet, reagiert es mit den Keimen oder organischen Substanzen auf dieser Oberfläche und wird dann sofort deaktiviert. Das ist gut und schlecht. Es ist gut, weil es eine sanitäre Behandlung ohne Nachspülen ermöglicht, da keine giftigen Chemikalien zurückbleiben. Der Nachteil ist, dass es kontinuierlich angewendet werden muss.

Hypochlorige Säure wird durch einen Prozess hergestellt, der Elektrolyse genannt wird. Durch Hindurchleiten einer Natriumchloridlösung (NaCI) durch eine Elektrolysezelle, die eine Anode und eine Kathode enthält, wird elektrolysiertes Wasser erzeugt. Es gibt zwei häufig verwendete Elektrolyseverfahren zur Erzeugung von Hypochlorsäure, die Membranzellenelektrolyse und die Einzelzellenelektrolyse. Die Membranzellenelektrolyse wandelt eine Salzwassersole in zwei Lösungen um, einen stark sauren Anolyt aus hypochloriger Säure und einen stark alkalischen Katholyt aus Natriumhydroxid. Die Einzelzellenelektrolyse wandelt eine Salzwassersole in eine Lösung um, einen leicht sauren bis neutralen Anolyt aus Hypochlorsäure.

Hypochlorige Säure kann aus Chlorbleiche durch Verdünnung hergestellt werden, jedoch gibt es Einschränkungen. In einer Lösung von freiem Chlor mit einem pH-Wert über 9 ist nahezu keine Hypochlorsäure vorhanden. Chlorbleichmittel hat einen pH-Wert über 13. Durch Verdünnen von Chlorbleichlauge kann der pH-Wert gesenkt werden, jedoch wird auch die Konzentration von freiem Chlor verringert. Nach dem Verdünnen der Chlorbleiche auf pH 8,5 beträgt der Prozentsatz des freien Chlors, der hypochlorigen Säure ist, weniger als 5%. Mehr Verdünnung verringert die frei verfügbare Chlorkonzentration auf unbrauchbare Niveaus. Der Versuch, den pH-Wert mit Säurebildnern zu senken, hilft auch nicht, da Chlorbleiche heftig reagiert und das frei verfügbare Chlorprodukt als Chlorgas verloren geht. Daher ist die Elektrolyse das einzig sichere Verfahren zur Erzeugung hoher Konzentrationen von sauren bis neutralen pH-freien Chlorlösungen, die von hypochloriger Säure dominiert werden. Bei einem pH-Wert von 5 liegt der prozentuale Gehalt an freiem Chlor, d.h. hypochloriger Säure, bei über 99%.

In Abhängigkeit von dem zur Erzeugung der Hypochlorsäure verwendeten Verfahren kann die Lösung stabil sein. Die Membranzellenelektrolyse erzeugt zwei Ströme mit entgegengesetzten Oxidations-Reduktionspotentialen und entgegengesetztem pH-Wert. Dies geschieht, indem positiv geladene Natriumionen über eine Membran zur Kathodenseite “hingezwungen” werden. Auf der Anodenseite wird eine sehr hohe Anolytkonzentration erzeugt, die stark sauer ist (ungefähr pH 3). Die Erzeugung von hypochloriger Säure mit dieser Methode ist nicht so stabil wie die der Einzelzellentechnologie. Die Einzelzellentechnologie verwendet eine angesäuerte Salzlösung und nur ein Strom einer Lösung wird in dem pH-Bereich von 5 bis 7 erzeugt. Wenn Hypochlorsäure durch eine einzige Zelle erzeugt wird, werden keine hohen Drücke verwendet, und keine Ionen werden über eine Membran “gezwungen”. Die erzeugte Hypochlorsäure ist stabil und sucht kein neues Gleichgewicht wie der Anolyt, der aus Membranzellensystemen erzeugt wird.

Die Lagerfähigkeit kann 6-18 Monate betragen, wenn sie in einem geschlossenen, vor dem Luftsauerstoff geschützten Behälter gelagert wird. Behälter, die UV-Licht ausblocken, können die Haltbarkeit leicht beeinträchtigen.

Chlor ist ein äußerst wirksames Desinfektionsmittel zur Inaktivierung von Bakterien. Eine in den 1940er Jahren durchgeführte Studie untersuchte die lnaktivierungsgrade als Funktion der Zeit für E. coli, Pseudomonas aeruginosa, Salmonella typhi und Shigella dysenteriae (Butterfield et al., 1943). Die Studienergebnisse zeigten, dass HOCI wirksamer als OCI- (akad. Chlorbleiche) zur Inaktivierung dieser Bakterien ist. Diese Ergebnisse wurden von mehreren Forschern bestätigt, die zu dem Schluss kamen, dass HOCI 70 bis 80 Mal wirksamer ist als OCI- für die Inaktivierung von Bakterien (Culp/Wesner/Culp, 1986). Seit 1986 gab es Hunderte von Publikationen, die die Überlegenheit von HOCI gegenüber OCI- bewiesen haben. HOCI kann aus zwei Gründen wirksamer sein als OCI-. Erstens, weil es eine neutrale Ladung hält und daher leicht in die negativ geladenen Zellwände von Bakterien eindringen kann. Der zweite Grund ist, dass HOCI ein viel höheres Oxidationspotential als OCI- aufweist.

Sehr, denn hypochlorige Säure (HOC!) wurde erforscht und erwies sich als wirksam gegen viele Viren

Ja, Hypochlorsäure ist sehr effektiv bei der Entfernung von Biofilm und verhindert die Bildung.

Die Konzentration, die verwendet werden sollte, hängt von der Anwendung ab. Die Desinfektion von Lebensmitteln wie Obst und Gemüse sowie Fisch und Meeresfrüchten ist bei 20 bis 30 ppm sehr effektiv. Die FDA erlaubt jedoch Konzentrationen von bis zu 60 ppm, ohne dass eine Nachspülung erforderlich ist. Die Desinfektion von Lebensmittelkontaktflächen ist ebenfalls bei 20 bis 30 ppm wirksam, jedoch sind Konzentrationen von bis zu 200 ppm von der FDA erlaubt. Die Wasserdesinfektion ist bei 1-2 ppm wirksam, jedoch erlaubt die EPA bis zu 4 ppm.

Die am meisten erforschten Anwendungen wurden in der Nahrungsmittelindustrie unter Verwendung von hypochloriger Säure zur direkten Nahrungsmittelhygiene und zur Sanierung von mit Lebensmitteln in Berührung kommenden Oberflächen durchgeführt. Weitere Anwendungen wurden im Gesundheitswesen zur Desinfektion und Sterilisation von Geräten, zur Wundversorgung und zur allgemeinen Sanierung von Gesundheitseinrichtungen gegen MRSA und sporenbildende Organismen durchgeführt. Darüber hinaus wurde in der Viehwirtschaft, in der Landwirtschaft und in der Wasseraufbereitung und -desinfektion geforscht.

Ja, es wurden die meisten Forschung über Hypochlorsäure an den mikrobiellen Pathogenen Listeria, Salmonella und E. coli durchgeführt und bestätigen die Wirksamkeit.

Hypochlorige Säure ist sehr wirksam gegen MRSA. Da Clostridium-Spezies schwierig im Labor zu kultivieren sind, werden stattdessen Bacillus-Arten verwendet, die ebenfalls sporenbildende Bakterien sind und schwieriger zu töten sind.

Ja, es gibt zwei veröffentlichte Studien über  die Wirksamkeit hypochloriger Säure gegen Noroviren.

Hypochlorsäure ist ungiftig und ungefährlich. Im Gegensatz zu den meisten chemischen Desinfektionsmitteln ist Hypochlorsäure nicht reizend für Augen, Haut und die Atemwege. Selbst wenn es versehentlich eingenommen wurde, verursacht es keinen Schaden.

Ja, die Mehrheit der Forschungsergebnisse zur Verwendung von Hypochlorsäure befürworten die direkte Verwendung von Hypochlorsäure auf Lebensmitteln. Die FDA Food Contact Notification 1811 ermöglicht die Verwendung von hypochloriger Säure bei rohem oder verarbeitetem Obst und Gemüse, Fisch und Meeresfrüchten, Fleisch, Geflügel und Schaleneiern mit bis zu 60 ppm.

Hypochlorige Säure ändert den Geschmack oder Geruch von Lebensmitteln nicht, wenn die, bei von der FDA zugelassenen Konzentrationen, verwendet werden.

Ja, hypochlorige Säure ist 100% sicher und nicht reizend. Sie können diese beispielsweise auf persönliche Gegenstände wie Zahnbürsten, Baby-Schnuller und Spielzeug für Haustiere anwenden.

Hypochlorsäure ist auf Textilien viel weniger aggressiv als Peroxid- oder Chlorbleiche. Obwohl Hypochlorsäure normalerweise kein Bleichen oder Verfärben verursacht, können einige Farbstoffe von geringerer Qualität ausbleichen, wenn sie Hypochlorsäure ausgesetzt werden.

Hypochlorsäure ist ein starkes Oxidationsmittel und führt zu Korrosion, wenn ihr Messing, Kupfer, Eisen oder Stahl minderer Qualität längerer Zeit ausgesetzt sind. Rostfreier Stahl kann ebenfalls korrodieren, wenn er längere Zeit in hohe Konzentrationen von hypochloriger Säure (> 200 ppm) getaucht wird.

Hypochlorsäure (HOCI) wird in Restaurants, in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, in der Viehzucht, in der Landwirtschaft, in Krankenhäusern, Schulen, Kreuzfahrtschiffen, in der Wasseraufbereitung und in der pharmazeutischen Industrie verwendet.

Hypochlorige Säure (HOCI) kann verwendet werden, um Bettwäsche zu desinfizieren. HOCI kann zur Desinfektion von Kontaktflächen verwendet werden und kann über Nebelgeräte flächig auf Räume und Gemeinschaftsräume aufgebracht werden. HOCI ersetzt konzentrierte giftige Chemikalien zur Reinigung und Desinfektion von Waschbecken, Badezimmern und Fußböden. HOCI kann als Handdesinfektionsmittel für Personal und Gäste über Spender verwendet werden.

Hypochlorige Säure (HOCI) kann verwendet werden, um sterile Umgebungen für die pharmazeutische Herstellung aufrechtzuerhalten. HOCI entfernt Biofilm und desinfiziert Rohre für Clean-in-Place (CIP) -Systeme. HOCI kann zur Kaltsterilisation von Geräten und Instrumenten verwendet werden.

Die EPA ermöglicht die Verwendung von hypochloriger Säure zur Desinfektion von Trinkwasser in einer Konzentration von bis zu 4 mg/l (oder 4 ppm).